Zum Weltfrühgeborenentag  2022

Veröffentlicht am 17.11.22

Am 17. November wird jährlich der Weltfrühgeborenentag begangen. Ziel ist es, auf die Bedürfnisse von Frühgeborenen hinzuweisen und auf die Folgen von Frühgeburten aufmerksam zu machen. Immerhin kommen in Deutschland jedes Jahr 60.000 Kinder zu früh auf die Welt, das entspricht einem von zehn Neugeborenen. Frühgeborene stellen damit die größte Kinderpatientinnen*gruppe in Deutschland dar. Denn die Risiken für gesundheitliche Beeinträchtigungen sind auch langfristig erhöht. Ins Leben gerufen wurde der Tag der Frühchen vom European Foundation for the Care of Newborn Infants (EFCNI) 2008, denn an diesem Datum ist einer der Stiftungsgründer Vater geworden, nachdem dessen Drillingsfrühchen zwei Jahre zuvor verstarben. So finden jedes Jahr zahlreiche Aktionen auf der ganzen Welt statt, so z.B. „Starker Start für kleine Helden“, woran sich 170 Neointensivstationen im deutschsprachigen Raum beteiligen. Unterstützerinnen* können auch einfach Farbe bekennen. Unter dem Motto „Purple for Preemies“ können Beleuchtungsaktionen oder lilafarbene Kleidung am heutigen Tag ein Zeichen setzen.