Zum Schutz vor Präeklampsie

Veröffentlicht am 24.01.23

© Lukas Bieri/pixabay

Präeklampsie zählt zu den schwereren Komplikationen in der Schwangerschaft und kann lebensbedrohlich werden. Dem könnte man möglicherweise vorbeugen laut US-Forscherinnen* – mit der richtigen Ernährungsweise. Denn mediterrane Kost, die positive Auswirkungen auf Herz und Kreislauf hat, scheint auch in Zusammenhang mit der Vorbeugung von Präeklampsie zu stehen. Die Forschenden analysierten dazu Daten von 8.500 frischgebackenen Müttern, die spätestens drei Tage nach der Geburt zu ihren Ernährungsgewohnheiten befragt wurden. Für das Präeklampsie-Risiko wurden auch andere Faktoren wie Bluthochdruck, Diabetes oder Adipositas berücksichtigt. Im Ergebnis wiesen Frauen, die sich mediterran ernährten, ein um 22 Prozent niedrigeres Risiko für Präeklampsie auf als Frauen mit anderen Ernährungsgewohnheiten. Als Ursache vermuten die Forscherinnen* eine Verringerung des oxidativen Stresses, was sich positiv auf die Blutgefäße in der Plazenta auswirkt.

Quelle: https://doi.org/10.1161/JAHA.121.022589